zurück

Automatica 2018 – Roboter werden in unseren Alltag integriert werden

28. June 2018

Auf der Automatica 2018 in München konnten Besucher hunderte Roboter live erleben, die Kaffee kochen, herumrollen, tanzen oder mit den Besuchern interagieren. Letzteres wurde als wichtiger Trend identifiziert die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter.

Die technischen Vorrausetzungen sind schon da, organisatorische werden in vielen Firmen gerade geschaffen. Doch sind wir Menschen schon bereit Roboter in unseren Alltag zu integrieren? Wie funktioniert das? Müssen wir sie dann auch zur Weihnachtsfeier einladen? Headline Affairs konnte sich vor Ort ein Bild machen.

Johann Hofmann von der Maschinenfabrik Reinhausen erklärte, wie sich die Arbeitswelt in seinem Unternehmen veränderte, seit die digitale Transformation schleichend Einzug gehalten hat. Weniger Arbeitsschritte und mehr Steuerung dieser Wandel müsse erstmal von den Mitarbeitern akzeptiert und verstanden werden. Bei BMW gibt es deshalb Schulungen für Führungskräfte, denn auch diese müssen an die veränderte Rolle der Mitarbeiter (als Integratoren der Roboter) herangeführt werden, so Markus Grüneisl. DHL hat dafür extra die Position des Robotics Integration Mangers geschaffen. Denis Niesza vom DHL Innovation Center deutete an warum: „Der Anteil der Roboter in der Industrie hat sich in sieben Jahren verdoppelt.“ Besonders in der Logistik gebe es viele Einsatzmöglichkeiten, ein Bereich, in dem es oft schwierig ist genügend Personal zu finden.

Unternehmen sehen die Automatisierung also vor allem positiv. Prof. Sami Haddadin (TU München) sieht noch viel größeres Potential für den Einsatz von Robotern in gesamtgesellschaftlich wichtigen Bereichen, z.B. in der Pflege und Notfallmedizin. Robotertechnologie sollte demokratisiert werden, um möglichst vielen Menschen zu nutzen, so der Forscher. Dann könnte eines Tages ein intelligenter Roboter zwar nicht auf der Weihnachtsfeier mitanstoßen, dafür aber den Notruf wählen und Leben retten.

Stories