zurück

Ein Jahr bei Headline Affairs – von Alltag und Nervenkitzel

09. March 2018

Aleksandra Smirnova ist seit Februar 2017 bei HeadlineAffairs und unterstützt das Team beim Monitoring von Zeitungsberichten sowie bei Übersetzungs- und Rechercheaufgaben. Wir schätzen die Unterstützung der dreifachen Mutter und haben ihr zu ihrem Jahrestag bei HeadlineAffairs ein paar Fragen gestellt.

Aleksandra, du bist jetzt schon ein Jahr Teil des Headline Affairs-Teams - wie bist du zu Headline Affairs gekommen?
Nach meinem Mutterschaftsurlaub suchte ich nach neuen Herausforderungen. Da ich noch nie in einer PR-Agentur gearbeitet hatte, war ich neugierig auf dieses Arbeitsumfeld. Dass ich mittlerweile schon ein Jahr dabei bin, kann ich kaum glauben – durch die verschiedenen Aufgaben verging die Zeit wie im Flug!

Was hast du gemacht, bevor du zu Headline Affairs gekommen bist?
Ich bin gebürtige Russin und arbeitete nach meinem Studium der deutsch und englischen Sprachwissenschaften als Pressesekretärin in einem Russischen National Orchester. Danach war ich drei Jahre als Managerin für internationale Projekte in Russland tätig, bevor ich nach Südtirol zog. Dort habe ich an der Volkshochschule Meran Russisch unterrichtet, bevor ich mich als Projektmanagerin selbstständig machte. Ich habe so zum Beispiel mehrere Jahre das renommierte „Merano Wine Festival“ organisiert. Währenddessen arbeitete ich auch als Dolmetscherin. Als ich nach Deutschland zog, orientierte ich mich beruflich völlig neu und trat eine Stelle in der IT-Beratung an.

Wie gefällt dir die Arbeit bei Headline Affairs?
Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und nie langweilig: Neben dem Monitoring von Nachrichten und der Erstellung von Clippings fertige ich auch viele Übersetzungen an. Besonders schön finde ich, dass die Kollegen sehr nett und hilfsbereit sind. Das Highlight des Jahres war für mich die Weihnachtsfeier. Erst am selben Abend erfuhren wir, was geplant war – das war Nervenkitzel pur!

Du bist berufstätig und hast drei Kinder – wie bekommst du das hin?
Gerade wenn meine Kinder krank sind, ist es schwierig alles unter einen Hut zu bringen. Aber ich versuche, mich sehr gut zu organisieren – die Teilzeitstelle bei Headline Affairs hilft mir sehr weiter, da ich die Arbeit gut mit der Betreuung meiner Kinder abstimmen kann.

Was wünscht du dir für die Zukunft?
Ich wünsche mir weiterhin abwechslungsreiche Aufgaben bei HeadlineAffairs, bei denen ich viel lernen und das Team unterstützen kann. Und natürlich immer brave Kinder, die mich Familie und Job weiterhin so gut vereinbaren lassen.

Stories