zurück

Blockchain kann mehr als Bitcoin

22. June 2018

Digitaler Zwilling, Internet der Dinge – ein gemeinsamer Report des Wiener Blockchain Startups Riddle&Code und der Unternehmensberatung Deloitte bringt beides zusammen:

Bis 2020 wird die Anzahl der vernetzten Geräte im Internet der Dinge (Internet of Things – IoT) auf über 20 Milliarden ansteigen. 4,5 Milliarden dieser Geräte werden in Europa im Einsatz sein, davon rund 750 Millionen in Deutschland. Dadurch werden Millionen von sogenannten „Digital Twins“ mit wertvollen Daten versorgt.

Doch wer oder was sind eigentlich diese „Digitalen Zwillinge“? Es handelt sich um virtuelle Kopien von physischen Objekten oder Prozessen. Blockchain-Technologien werden, so Riddle&Code und Deloitte, den Einsatz von digitalen Zwillingen im IoT maßgeblich erleichtern. Sie ermöglichen die Übertragung von Daten jeglicher Art über das Internet, ohne Vermittler und mit einem hohen Maß an Transparenz. Unterschiedlichste Branchen wie beispielsweise das Privatkundengeschäft, die Fertigungs- oder die Automobilindustrie profitieren von den „Digital Twins“.

Bei der Sicherheit der zu übertragenden Daten kommt Riddle&Code ins Spiel. Das österreichische Startup hat sogenannte Krypto Tags entwickelt mittels derer Informationen sicher übertragen werden können.

HeadlineAffairs sorgte für den richtigen Ton bei der Pressearbeit in Deutschland und der Schweiz – von C wie Clipping bis P wie Presseaussand. Vorgestellt wurde der Report übrigens auf dem international renommiertesten Blockchain-Technologiegipfel Consensus in New York.

Stories